Respekt, Insekt!
21
Mar
21.03.2024 - 08.03.2025 , jeweils am Mo | Di | Mi | Do | Fr | Sa | So
09:00 - 17:00 - Nationalparkzentrum

Respekt, Insekt!

Diese Sonderausstellung fördert das Verständnis für die enorme Wichtigkeit der Insekten und zeigt auf, was wir tun können, damit die heimische Artenvielfalt erhalten bleibt. Sie dauert vom 21.

Insekten leben schon rund 450 Millionen Jahre länger auf unserer Erde als wir Menschen.Sie zernagen Laub, graben das Erdreich um und bestäuben Obst und Gemüse. Ihre Bestäubungsleistung wird nur schon in der Schweiz auf einen Wert von rund 350 Millionen Franken geschätzt. Sie sind Nahrung für Frösche, Fische, Vögel und immer mehr auch für uns Menschen. Daneben sorgen sie dafür, dass die Böden fruchtbar bleiben. Die Sechsbeiner sind faszinierend vielfältig und oft von fantastischer Schönheit. In fast allen Ökosystemen spielen sie im natürlichen Kreislauf von Werden und Vergehen eine tragende Rolle. «RESPEKT, INSEKT!» fördert das Verständnis für ihre Lebensweise und zeigt auf, was wir tun können, damit die heimische Artenvielfalt erhalten bleibt. | Nationalparkzentrum ZernezUrtatsch 2
Erwachsene CHF 9.–, Kinder CHF 5.–, Familien CHF 20.– (Ticket gültig für sämtliche Ausstellungen)

Öffnungszeiten: 11. März bis 8. Mai 2024Montag bis Freitag9.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00 UhrSamstag und Sonntag geschlossenKarfreitag (29. März) und Ostermontag (1. April) offen9. Mai bis 27. Oktober 2024:Täglich durchgehend von 8.30 bis 18 Uhr1. August: durchgehend geöffnetSpätherbst 2024 Zwischensaison28. Oktober bis 24. DezemberMontag bis Freitag 9.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr. Am Samstag ist das Zentrum im Spätherbst nur so lange geöffnet, wie noch Wanderwege im Nationalpark offen sind.Sonntag geschlossenWinter Hauptsaison27. Dezember 2024 bis 8. März 2025Montag bis Samstag 9.00 bis 17.00Sonntag geschlossenWeihnachten (25. & 26. Dezember) und Neujahr (1. Januar) geschlossen
Veranstalter
Nationalparkzentrum
Urtatsch 2
7530 Zernez
E-Mail:


detagls
Muzeum Susch - Anu Põder: Space for My Body
03
Jan
03.01.2024 - 30.06.2024 , jeweils am Do | Fr | Sa | So
11:00 - 17:00 - Muzeum Susch

Muzeum Susch - Anu Põder: Space for My Body

Anu Põder: Space for My Body, Muzeum Susch 3. Januar-30. Juni 2024 von Donnerstag bis Sonntag: 11:00 bis 17:00 Uhr Regulär CHF 25 /ermässigt CHF 20 Info: info@muzeumsusch.ch +41 (0) 81 861 03 03

Space for My BodyRaum für meinen Körper, eine von Cecilia Alemani kuratierte Ausstellung. Es handelt sich um die erste umfassende institutionelle Retrospektive, die der multidisziplinären estnischen Künstlerin Anu Põder (1947-2013) ausserhalb ihrer Heimat gewidmet wird.Der Titel der Ausstellung geht auf eine von Põders Skulpturen, Raum für meinen Körper (1995), zurück und versammelt mehr als vierzig Werke aus der Zeit von 1978 bis 2012, die Estland nur selten verlassen haben und dort hauptsächlich im Kunstmuseum Estland (Tallinn, Estland) und im Kunstmuseum Tartu (Tartu, Estland) sowie im Anu Põder Estate aufbewahrt werden. Das Ziel der Ausstellung spiegelt den Gründungsauftrag des Muzeum Susch wider, das Werk internationaler Avantgarde-Künstlerinnen zu fördern, die in Kunstinstitutionen auf der ganzen Welt übersehen oder missverstanden und daher nicht gleichberechtigt mit ihren männlichen Kollegen gewürdigt wurden.Anu Põder beschäftigt sich in ihrer künstlerischen Praxis mit dem menschlichen Körper, wobei sie die Zerbrechlichkeit, Unbeständigkeit und Vergänglichkeit des Lebens in einer Reihe höchst eindrucksvoller Skulpturen hervorhebt. Ihre gesamte Laufbahn hindurch verwendete sie unkonventionelle Materialien wie Textilien, Wachs, Gips, Seife, Kunststoff und Holz, um filigrane Assemblagen zu komponieren. Im Gegensatz zu ihren Kolleg*innen, die mit traditionellen Materialien wie Bronze und Granit arbeiteten, um die Ideale der sowjetischen Gesellschaft darzustellen, entwickelte Põder ihr eigenes intimes, sehr verletzliches visuelles Vokabular aus alltäglichen, kostengünstigen Elementen. Põder hatte auch kein Interesse daran, politische Führer oder sowjetische Ideale zu verewigen. Ihr Blick richtete sich vielmehr nach innen, weil sie den Körper aus seinem Inneren heraus darstellen wollte. Põder arbeitete an der Schwelle zweier wichtiger Epochen – der sowjetischen Besatzung Estlands, die 1940 begann, und der 1991 erlangten neuen Unabhängigkeit –, und sie griff die Unsicherheit des estnischen Volkes hinsichtlich der eigenen Identität auf, wobei sie als eine der wenigen Künstlerinnen in einem dezidiert männlichen Kontext tätig war und sich neben anderen internationalen Künstlerinnen wie Magdalena Abakanowicz, Louise Bourgeois, Ana Mendieta und Alina Szapocznikow auf die weibliche Subjektivität konzentrierte.Die Ausstellung ist chronologisch aufgebaut und konzentriert sich auf drei Hauptaspekte des Werks der Künstlerin. Im ersten Teil, der sich mit dem Körper befasst, werden Puppen, Schaufensterpuppen und Figuren gezeigt, bei denen es sich um die wichtigsten Protagonist*innen von Põders Bildersprache handelt. Präsentiert wird eine umfangreiche Gruppe von Werken, die von den späten 1970er bis in die frühen 1990er Jahren reichen. Da Põder traditionelle Formen der Figuration ablehnt, komponiert sie kraftvolle Assemblagen amputierter, verfallender Körper, die sie mit ungewöhnlichen Materialien wie Plastik, Sackleinen, Wolle und Epoxid realisiert. Werke wie Vor der Aufführung (1981), Sehr alte Erinnerungen (1985) und Komposition mit Plastik und synthetischer Wolle (1986) sind sinnlich, erotisch und zugleich gewalttätig. Sie schildern fragmentierte, amputierte weibliche Torsi, die von amorphen Anhängseln durchzogen sind. In dieser Skulpturenserie wird der Körper zum Experimentierfeld: Gliedmassen werden verdreht, Posen sind nie gerade, Leiber umarmen einander und verschränken sich, harte Materialien treffen auf zerbröckelnde Elemente. Põders Skulpturen bewegen sich auf diesem gleitenden Übergang zwischen Bejahung der eigenen Körperlichkeit und Unbehagen.Der zweite Teil der Ausstellung konzentriert sich auf die Rolle ungewöhnlicher Materialien und Kleidungsstücke als Stellvertreter für den Körper. In den 1990er Jahren schuf Põder ein höchst suggestives und poetisches Werk, das Mäntel und Kleidungsstücke umfasst, die verändert, aufgeschnitten und seziert wurden. In Werken wie Raum für meinen Körper (1995), Muster als Zeichen. Pelzmantel (1996) und Aufgeschnittene Handtaschen(1997) ist das Bild des Körpers nicht mehr präsent, sondern wird durch seine geisterhafte Erscheinung durch diese Gewänder ersetzt, wodurch ein negativer Raum entsteht, der die Figur andeutet, ohne sie jemals vollständig abzubilden. Die gleiche Gewalt, die in der Puppenserie zu sehen war, kehrt hier wieder, diesmal beim Aufschneiden dieser Gewänder, wodurch schwebende Hüllen entstehen, die jenseitige Präsenzen suggerieren.Der letzte Teil der Ausstellung präsentiert Põders Spätwerk und konzentriert sich auf ihre Beziehung zu Sinnen, Nahrung und Begehren. Werke in diesem Bereich, wie Belecker und Schirm (beide 2007), verwenden oder evozieren Lebensmittel als Material und begrüssen das flüchtige Leben dieser Elemente, die verfallen, sich verändern und verschwinden können, und erfüllen den Ausstellungsraum mit Düften und Aromen.Põder ist eine der aufschlussreichsten Stimmen des Baltikums der letzten fünf Jahrzehnte. Ihr Werk zeichnet sich seit den 1970er Jahren durch seine einzigartige Gestaltung, seine Originalität und seinen außerordentlich persönlichen Charakter aus. Doch weil es irgendwie nicht in die damalige Kunstlandschaft Estlands passte, wurde es viele Jahre lang übersehen.Die Ausstellung wird von Cecilia Alemani kuratiert, die derzeit Donald R. Mullen, Jr. Direktorin und Chefkuratorin von High Line Art ist, das öffentliche Kunstprogramm der High Line in New York. Im Jahr 2022 präsentierte Alemani Werke von Anu Põder im Rahmen von The Milk of Dreams, der 59. internationalen Kunstausstellung der Biennale von Venedig.
Erwachsene CHF 25.00 AHV, IV, Kinder und Studenten CHF 20.00 Kinder unter 6 Jahren kostenlos

Veranstalter
Muzeum Susch
Surpunt 78
7542 Susch
E-Mail: info@muzeumsusch.ch


detagls
Engadiner Sgraffito aus eigener Hand
01
Dec
01.12.2022 - 31.12.2024 , jeweils am Mo | Di | Mi | Do | Fr | Sa | So
14:00 - 16:30 - Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG

Engadiner Sgraffito aus eigener Hand

Engadiner Sgraffito aus eigener Hand: Der einheimische Maler Josin Neuhäusler zeigt die Technik der Sgraffito-Kunst und erklärt ihre Bedeutung. Susch, Surpunt 91 (rechte Innseite)

Der einheimische Maler Josin Neuhäusler zeigt die Technik der Sgrafitto-Kunst an den Häusern und erklärt ihre Bedeutung. Nach dem Intensivkurs kann das selbst gemachte Sgraffito als Andenken mit nach Hause genommen werden.Treffpunkt: Susch, Surpunt 91 (rechte Innseite) Teilnehmerzahl: Max. 40 PersonenAnmeldung: bis am Vortag 19:00 bei Josin Neuhäusler, Tel. 079 221 34 78 / j.neuhaeusler@bluewin.ch
Erwachsene ab 10 Personen CHF 30.00, unter 10 Personen auf AnfrageKinder in Begleitung eines Erwachsenen CHF 20.00, ohne Begleitung auf Anfrage

Veranstalter

Surpunt 91 (rechte Innseite)
7542 Susch
E-Mail: j.neuhaeusler@bluewin.ch


detagls
Vogelspaziergang in Lavin
22
Jun
22.06.2024 - Hotel Piz Linard

Vogelspaziergang in Lavin

Vogelspaziergang in Lavin. Mit den Ornitholog*innen entdecken die Teilnehmenden die Vogelvielfalt des Engadins. Lavin, Plazza Gronda beim Brunnen.

Die Teilnehmenden begeben sich mit den Ornithologen Ursina Irniger oder Jürg Wirth in Lavin auf einen Spaziergang und entdecken die Vogelvielfalt des Engadins.Treffpunkt: Lavin, Plazza Gronda beim Brunnen, 8:00 – ca. 10:00Anmeldung: Bei Jürg Wirth, +41 79 438 50 08 oder info@uschlaingias.chKostenlos
Kostenlos

Veranstalter
Hotel Piz Linard
Plazza Gronda
7543 Lavin
E-Mail: info@uschlaingias.ch


detagls
Jahreskonzert des Orchesters Engadin
22
Jun
22.06.2024 - Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG (TESSVM)

Jahreskonzert des Orchesters Engadin

Jahreskonzert des Orchesters Engadin unter der neuen Leitung von Matthieu Gutbub. Ein Cellokonzert und ein Violinkonzert umrahmen einen spannenden Mittelteil.

Unter der neuen Leitung von Matthieu Gutbub präsentiert das Orchester Engadin sein Jahreskonzert. Ein Cellokonzert - Gyula Petendi spielt die Swiss Suite von Fabian Müller - und ein Violinkonzert - Rahel Missal, Geigenschülerin der Musikschule Oberengadin, spielt das Violinkonzert D-Dur Grosso Mogul RV 208 von Antonio Vivaldi - umrahmen einen spannenden Mittelteil.
Eintritt frei / Kollekte

Veranstalter
Schulhaus Lavin
7543 Lavin
E-Mail: edevecchi@bluewin.ch


detagls
TANGO DE AMOR
22
Jun
22.06.2024 - La Vouta

TANGO DE AMOR

Musiktheater TANGO DE AMOR nach der Novelle «Die Mathematik der Nina Gluckstein mit Annette Wunsch (Spiel) und Goran Kovačević (Akkordeon) mit anschliessender Milonga in der La Vouta.

Musiktheater nach der Novelle «Die Mathematik der Nina Gluckstein» von Esther Vilar„Wie liesse sich eine Musik beschreiben, die sich jeder Regel der Harmonielehre, jeder kalkulierbaren Dramaturgie entzieht? Und die sich von einer Sekunde zur nächsten total verändern kann, hinzieht und wieder abstösst, hängenbleibt, um gleich darauf davonzurasen, bald voller Lebensfreude ist, bald voller Sehnsucht nach dem Sterben?“ Dies fragt sich die Erzählerin in Esther Vilars Novelle, die nicht nur das vibrierende Lebensgefühl zu ergründen sucht, welches dem „Tango Nuevo“ inne ist, sondern ebenso nach einer mathematischen Formel für die Liebe sucht. Das eingespielte Bühnenduo Wunsch/Kovacevic führt Sie an diesem musikalisch-literarischen Abend nach Buenos Aires, in die Hauptstadt des Tango, und erkundet dort verschlungene Pfade der Liebe.Spiel: Annette WunschAkkordeon: Goran KovačevićNach der Aufführung ab 22 Uhr veranstalten wir in Zusammenarbeit mit Tango Engadin eine kleine, feine Milonga «Lavinar» in der La Vouta. DJ Durì (Samedan) legt argentinische Tangomusik auf – es kann getanzt und genossen werden. Alle sind willkommen.Reservationen: 079 285 79 49, mail@lavouta.ch, www.lavouta.ch
25 / 30 CHF

Veranstalter
La Vouta
Suzöl 4
7543 Lavin
E-Mail: info@lavouta.ch


detagls
HEUTE HABE ICH BEINAHE WAS ERLEBT
23
Jun
23.06.2024 - La Vouta

HEUTE HABE ICH BEINAHE WAS ERLEBT

«Heute habe ich beinahe was erlebt» mit Ursus Wehrli im Ort für Kultur La Vouta in Lavin

Ein TagebuchPerformative LesungÜber Jahre hinweg hat sich der Bestsellerautor Ursus Wehrli Notizen gemacht, was er tagsüber erlebt hat, welche Gedanken ihm durch den Kopf geschossen sind, was er sich einfach gerne ausdenkt oder was ihm zuvor noch nie aufgefallen war. Entstanden ist ein liebenswertes, anregendes, geistreiches, teils absurdes Tagebuch, das Lust macht, auch selbst aufmerksamer durch die eigenen Tage zu gehen. Ursus Wehrli ist Linkshänder, gelernter Typograf und wechselt gern die Perspektive.Von und mit Ursus WehrliDauer: 75 Minuten ohne Pause
25 / 30 CHF

Veranstalter
La Vouta
Suzöl 4
7543 Lavin
E-Mail: info@lavouta.ch


detagls
Dorfführung Zernez mit Gästeapéro
17
Jun
17.06.2024 - 07.10.2024 , jeweils am Mo
17:00 - 19:00 - 7530 Zernez

Dorfführung Zernez mit Gästeapéro

Dorfführung mit Gästeapéro: Interessante sowie überraschende Fakten zur Geschichte von Zernez. Zernez, Nationalparkzentrum.

Kulturinteressierte erfahren vom Schloss Planta-Wildenberg über die Reformation bis zum Schweizerischen Nationalpark interessante und überraschende Fakten und Geschichten.Treffpunkt: Zernez, Nationalparkzentrum, 17:00 – ca. 19:00Kostenlos (ohne GK 10.00)Anmeldung bis am Montag um 14:00 bei der Gäste-Information Zernez, +41 81 856 13 00, zernez@engadin.com
mit GK kostenlos (ohne GK CHF 10.00)

Veranstalter

7530 Zernez
E-Mail: zernez@engadin.com


detagls
Geführte Exkursion Margunet
25
Jun
25.06.2024 - Nationalparkzentrum

Geführte Exkursion Margunet

Die Wanderung führt durch ­typische Bergföhrenwälder über den Aussichtspunkt Margunet, wo wir mit etwas Glück Gämsen, Hirsche oder Bartgeier beobachten können.

Die Wanderung führt durch ­typische Bergföhrenwälder zur Alp Stabelchod – ­einer der weltweit am besten erforschten Weiden. Nach einem etwas steileren Zick-Zack-Wegstück er­spähen wir die Felshöhle, wo von 1991 bis 2007 Bartgeier aus­ge­­setzt wurden. Zwischen Edelweiss und Enzian steigen wir hinauf zum überwältigenden Aussichtspunkt Margunet. Dort halten wir Mittagsrast und können Alpendohlen oder mit etwas Glück Gämsen, Hirsche oder Bartgeier beobachten.Beim Abstieg in die Val dal Botsch erleben wir den Übergang von den alpinen Matten in den Bergföhrenwald. Murgänge ­zeugen von der Erosionskraft, welche diese Landschaft prägt. | Treffpunkt8.45 Uhr auf Parkplatz P8/Stabelchod (Postautohaltestelle Ofenpasslinie)
Erwachsene CHF 35.–, Kinder bis 16 Jahre CHF 15.–, Familien (Kinder <16 J.) CHF 70.–Bezahlung im Nationalparkzentrum oder vor Beginn der WanderungEinfach für Retour GraubündenFahrtziel Natur Graubünden bietet das Ticket «Einfach für retour Graubünden» an. Besucherinnen und Besucher, die ab einem Halteort in Graubünden mit der Rhätischen Bahn oder dem PostAuto anreisen, lösen ein einfaches Ticket (Hinfahrt-Ticket) für den öffentlichen Verkehr und lassen es vor Ort beim Veranstalter oder Exkursionsleiter bestätigen. Dieses bestätigte Hinfahrt-Ticket gilt dann direkt als Rückfahrbillett. Das Angebot gilt nur im Kanton Graubünden. Weitere Informationen auf fahrtziel-natur.ch/retourMehr Vergünstigungen finden Sie hier: www.nationalpark.ch/de/besuchen/touristische-spezialangebote/

Treffpunkt8.45 Uhr auf Parkplatz P8 (Postautohaltestelle Ofenpasslinie)Hinfahrt Postauto: ab Zernez/Müstair, Auskunft +41 (0)58 453 28 28PW: bis Parkplatz P8, Anzahl Parkplätze beschränktDauer6-7 Stunden inklusive MittagsrastHöhendifferenz: 450 m Auf- und Abstieg, Wanderdistanz 7 kmRückfahrt Postauto: ab Il Fuorn P6 oder P8 Richtung Zernez/MüstairBitte benutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel.
Veranstalter
Nationalparkzentrum
Urtatsch 2
7530 Zernez
E-Mail:


detagls
Die Kirchenmalereien von Lavin
18
Jun
18.06.2024 - 15.10.2024 , jeweils am Di
16:00 - 16:50 - Evang.-ref. Kirche San Güerg

Die Kirchenmalereien von Lavin

Die Kirchenmalereien von Lavin. Führung mit Einblick in die Geschichte der Kirche. Lavin, Kirche San Güerg.

Die Kirche von Lavin, mit ihren restaurierten Malereien von 1490 bis 1500, ist eines der berühmtesten und sehenswertesten Kulturdenkmäler Graubündens. Die Teilnehmenden erhalten einen Einblick in die Geschichte und detaillierte Auskunft zu den Fresken.Anmeldung bis Vortag, 17:00, bei der Gäste-Information Zernez, Tel. +41 81 856 13 00 / zernez@engadin.com.kostenlos (ohne GK 10.00)Ausrüstung: Allwetter-Kleidung
Kostenlos (ohne GK CHF 10.00)

Veranstalter
Evang.-ref. Kirche San Güerg
7543 Lavin
E-Mail: zernez@engadin.com


detagls
Graubünden und der II. Weltkrieg
25
Jun
25.06.2024 - Schloss Planta-Wildenberg

Graubünden und der II. Weltkrieg

Graubünden und der II. Weltkrieg. Vortrag des Historikers und Buchautors Dr. Christian Ruch. Eintritt frei/Kollekte.

Vortrag von Dr. Christian Ruch, Historiker und Autor des Buches "Graubünden und der II. Weltkrieg". Das Buch, herausgegeben vom Institut für Kulturforschung Graubünden, ist 2023 erschienen. Im Vortrag von Dr. Christian Ruch kommen die mannigfaltigen Herausforderungen des Unterengadins während der Zeit des zweiten Weltkrieges ausführlich zur Sprache.Der Anlass wird vom "Archiv cultural Engiadina Bassa" und vom Institut für Kulturforschung Graubünden organisiert.
Eintritt frei / Kollekte

Veranstalter
Schloss Planta-Wildenberg
7530 Zernez
E-Mail: archivcultural@bluewin.ch


detagls
Wasserkraft hautnah erleben in der Zentrale Ova Spin
26
Jun
26.06.2024 - Kraftwerk Ova Spin

Wasserkraft hautnah erleben in der Zentrale Ova Spin

Wasserkraft hautnah erleben in der Zentrale Ova Spin. Eingang Centrale Ova Spin.

Die Engadiner Kraftwerke sind ein bedeutender Stromproduzent und ein wichtiger Arbeitgeber im Engadin. Die interessante Führung durch das Kraftwerk Ova Spin vermittelt einen vertieften und spannenden Einblick dazu. Treffpunkt / Dauer: Zernez, Eingang zur Zentrale in Ova Spin / 10:00 – ca. 11:30Ausrüstung: Wanderschuhe, warme KleidungTeilnehmerzahl: Mind. 1 bis max. 15 PersonenAnmeldung: Bis am Vortag 15:00 bei der Gäste-Information Zernez, Tel. +41 81 856 13 00Hinweis: Kostenfreier Gästebus ab Zernez, Nationalparkzentrum, Urtatsch 2, 09:45 und wieder zurück
Erwachsene kostenlos (ohne GK 10.00),Kinder (bis 16 Jahre) kostenlos (ohne GK 5.00)

Kostenfreier Gästebus ab Zernez, Nationalparkzentrum, Urtatsch 2, 09:45 und wieder zurück.
Veranstalter
Kraftwerk Ova Spin
Ofenpassstrasse
7530 Zernez
E-Mail: zernez@engadin.com


detagls
Spielnachmittag im Familienbad
27
Apr
27.04.2024 - 04.04.2025 , jeweils am Mi
13:30 - 16:00 - Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG (TESSVM)

Spielnachmittag im Familienbad

Jeden Mittwoch von 13.30 bis 16.00 Uhr bietet das Familienbad Zernez einen speziellen Spielnachmittag für Kinder an.

Das Familienbad ist eine willkommene Erholungsoase für alle Wasserratten. Jeden Mittwoch freuen sich alle Kinder über den zusätzlichen Spiel-Nachmittag. Verschiedene Attraktionen wie Rutschbahnen und diverse Spielgeräte stehen den Kindern zur Verfügung. Anmeldung nicht erforderlich.Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie unter: https://www.zernez.ch/freizeit/familienbad/
Eintrittspreise:Kinder von 6 - 15 Jahre CHF 5.00Erwachsene CHF 9.00

Veranstalter
Familienbad Zernez
7530 Zernez
E-Mail: info@familienbad.ch


detagls
Burning Mountain Festival 2024
27
Jun
27.06.2024 - 30.06.2024 , jeweils am Mo | Di | Mi | Do | Fr | Sa | So
- Festivalgelände Praschitsch

Burning Mountain Festival 2024

Oberhalb von 1450m über dem Meeresspiegel befindet sich der Burning Mountain, inmitten eines der höchst bewohnten Täler Europas: dem Engadin!

Oberhalb von 1450m über dem Meeresspiegel befindet sich der Burning Mountain, inmitten eines der höchst bewohnten Täler Europas: dem Engadin! Zum zehnten Mal findet in Zernez eines der grössten elektronischen Festivals der Schweiz stattEine Lasershow der Extraklasse, 3D Mapping, Funktion One Sound-Anlage, riesiger Zeltplatz, eine Chill-Out Area mit Livemusik und ein bunter Markt sind nur einige der Attraktionen an diesem nachhaltig geführten Event. Das Burning Mountain Festival besteht aus den Beiträgen seiner Teilnehmer und jeder ist herzlich willkommen, sich selber am Event einzubringen und Workshops, Kunst, Musik oder Performances anzubieten.Das erwartet Sie beim Festivalgelände:4 Unterhaltungsbereiche / BühnenViel Platz zum ZeltenCamping ist in allen Ticketpreisen enthaltenUmweltfreundlichVielzahl von Imbissbuden (auch großartige vegetarische Optionen)HandwerksmarktKinoKunstgalerieWerkstättenMedizinischer Service vor OrtFreundliche und aufmerksame SicherheitskräfteWeltklasse Dekor & KunstinstallationenFeuershow und FeuerwerkRollstuhlplätze: Rollstuhlfahrer benötigen ein normales Ticket, die Lokalität ist rollstuhlgängig.Bitte beachten Sie die Festival-Regeln!


Veranstalter
Festivalgelände Praschitsch
Praschitsch
7530 Zernez
E-Mail:


detagls
LESUNG: von Wilfried Meichtry
28
Jun
28.06.2024 - Cinema Staziun

LESUNG: von Wilfried Meichtry

LESUNG von Wilfried Meichtry aus "Nach oben sinken", im Bistro der Staziun Lavin.

LESUNG MIT NACHTESSEN«NACH OBEN SINKEN» von Wilfried MeichtryIm Wallis der 70er-Jahre herrscht eine unerträgliche katholische Enge. Ein verträumter Jugendlicher versucht auszubrechen – und wühlt dabei Familiengeheimnisse auf.Nachtessen: 18.30 Uhr / Lesung: 20.30 UhrReservation und Anmeldung: info@staziun-lavin.ch, im Bistro oder unter 079 503 51 10
Lesung mit Nachtessen Fr. 60.00 / Lesung: 25.00

Veranstalter
Cinema Staziun
Bahnhof
7543 Lavin
E-Mail: eva.dym@sunrise.ch


detagls
Kleidertauschparty für Männer und Frauen
29
Jun
29.06.2024 - Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG (TESSVM)

Kleidertauschparty für Männer und Frauen

Hast du Kleidungsstücke, die du selbst nicht mehr trägst und noch gut sind? Kleidertauschparty für Frauen und Männer im Hotel Linard in Lavin.

Hast du Kleidungsstücke, die du selbst nicht mehr trägst und noch gut sind? Dann bringe sie mit zur Kleidertauschparty und tausche sie mit anderen Menschen in gemütlicher Atmosphäre.
kostenlos

Veranstalter
Hotel Linard
Posta Veglia
7543 Lavin
E-Mail: info@evikusstatscher.com


detagls
Konzert des Carmina Quartetts
29
Jun
29.06.2024 - Muzeum Susch

Konzert des Carmina Quartetts

Carmina Quartett im Auditorium des Muzeums Susch. Das 1984 in der Schweiz gegründete CARMINA QUARTET blickt auf eine dynamische und von der Kritik gefeierte Karriere zurück.

Das 1984 in der Schweiz gegründete CARMINA QUARTET blickt auf eine dynamische und von der Kritik gefeierte Karriere zurück. Frühe Erfolge bei internationalen Wettbewerben (Premio Paolo Borciani, 1987) und die Betreuung durch Musiker wie Sandor Végh und Nikolaus Harnoncourt ebneten den Weg für eine internationale Konzertkarriere in Veranstaltungsorten wie der Wigmore Hall (London), dem Concertgebouw (Amsterdam) und der Weill Recital Hall (New York), das Sydney Opera House und die Suntory Hall (Tokio). Die über 30 Aufnahmen des Carmina Quartetts wurden mit Preisen wie dem Gramophone Award, dem Diapason d'Or, dem Choc du Monde de la Musique, dem Preis der Deutschen Schallplatten-Kritik, einer Grammy-Nominierung sowie dem Record Academy Award of Japan ausgezeichnet 2008. Das Quartett arbeitet regelmäßig mit Musikern wie Wolfgang und Sabine Meyer, Hiroko Sakagami, Teo Gheorghiu, Rolf Lislevand und Thomas Grossenbacher zusammen. Matthias Enderle (1. Violine) und Wendy Champney (Viola), zwei Gründungsmitglieder des Quartetts, treten neben Agata Lazarczyk als 2. Geigerin und Chiara Enderle Samatanga am Cello auf.Programm:J. Haydn – Streichquartett C-Dur Op. 33 Nr. 3 „Vogelquartett“ (ca. 17min) H. Winkelman - Streichquartett „Papa Haydns Papagei“ (2016) (ca. 20min)A. Dvorak – Streichquartett F-Dur Op. 96 „Der Amerikaner“ (ca. 25min)Matthias Enderle – 1. ViolineWendy Champney – BratscheAgata Lazarczyk – 2. GeigerinChiara Enderle Samatanga – Cello
Konzert + Welcome Drink: CHF 32.00 (normal)CHF 25.00 (ermässigt)Combo Ticket: Museum + Konzert + Welcome DrinkCHF 44.00 (normal) CHF 37.00 (ermässigt)

Veranstalter
Muzeum Susch
Surpunt 78
7542 Susch
E-Mail: info@muzeumsusch.ch


detagls
Besteigung Piz Linard 3410 m ü. M.
01
Jul
01.07.2024 - 31.08.2024 , jeweils am Mo | Di | Mi | Do | Fr
12:00 - 16:00 - 7543 Lavin

Besteigung Piz Linard 3410 m ü. M.

Besteigung Piz Linard (2 Tage): Nach der Übernachtung in der Chamonna Linard wird der Piz Linard bestiegen. Lavin, Bahnhof.

Der Piz Linard ist mit seiner pyramidenförmigen Erscheinung der höchste Berg im Unterengadin. Von Lavin aus steigen die Teilnehmenden auf die kleine, aber sehr gemütliche Chamonna Linard. Am Morgen geht die Wanderung über Weiden in Richtung des Gipfels. Am Fusse des Berges gelangen die Teilnemenden durch die Südwand über Felsbänder und leichter Kletterei auf den Piz Linard. Der Abstieg erfolgt über den gleichen Weg zurück zur Hütte und weiter nach Lavin.Treffpunkt: Lavin, Bahnhof, 12:00 (Tag 1) – 16:00 (Tag 2)Anmeldung: Bergsportschule Grischa, +41 79 102 33 65, info@bergsportschulegrischa.chIm Preis inbegriffen: Führung durch Bergführer mit eidg. Fachausweis (exkl. Hüttenübernachtung, Verpflegung und Mietmaterial).
Erwachsene CHF 330.00

1. Tag: Start am Treffpunkt 12:00.2. Tag: 16.00 am Treffpunkt.
Veranstalter

7543 Lavin
E-Mail: info@bergsportschulegrischa.ch


detagls
Circus Maramber
02
Jul
02.07.2024 - Schloss Planta-Wildenberg

Circus Maramber

Circus Marember - Manege frei für den original Bündner Circus Maramber. Schlosswiese Schloss Planta Wildenberg Zernez.

Circus Marember - Manege frei für den original Bündner Circus Maramber.Vor an huufa Johr, also im 2018, sind miar mit ama schwizer Circus mitgreist. Ab denn het üs der Circusvirus packt und nümma losloh. Us ama Witz isch plötzlich ernst worda und us am ernst der Circus Maramber. Miar hend bi null agfanga. Z’einziga was miar kahhend isch, an hufa Ideea, a blüahendi Fantasie, an erstunlicha Optimismus und ganz vill Muat. So ganz noch am Motto, no Risk noFun…Doch denn isch alles ganz schnell ganga, z’Circus Zelt hemmer vo Dütschland gholt… Vo überall hend miar alti, usgmusterti Ahänger,Ufliger und Fahrzüg zemmakauft und hend dena Rosthüfa neus Läba ighucht. Mittlerwila hemmer an stattlicha Wagapark, wo sich zeiga loht… Der Black Rusti het sini besta Johr au schu hinter sich, doch jetz mit am neua Astrich, loht er üs nia im Stich… Wo miar denn alles zämma kah hend, hemmer nüt verpennt und sind mit allem drum und dra uf Chur aba grennt. Der Wiahnachts Circus Maramber het zwar no niamert kennt. Jedoch het üs das nit gross gstört, will miar hend uf d’Südostschwiz gschwört. Denn hets an Rumpel geh. Plötzlich hend üs alli kennt und hend üs d’Hütta igrennt… Denn isch denn leider Corona koh, so hend au miar müassa d’Manescha für langi Ziit verloh. Langwila und ummastoh, naai das isch für üs nia in Frog koh. So hets denn glich no der eint oder ander Waga geh und as isch worda immer meh… As gäbt no so vill z’verzella, miar würden au, so gära wella, doch jetz ischs Ziit üs geg Corona z’stella. Also, wenn Bock uf Circus hesch, denn bisch für üs eh der Bescht.Villa Dank und verzells am ganza Rescht…
Erwachsene CHF 28.00 bis CHF 45.00Kinder CHF 18.00 bis CHF 35.00

Veranstalter
Schloss Planta-Wildenberg
7530 Zernez
E-Mail: cm-reservationen@bluewin.ch


detagls
Kinder- und Familienexkursion Natur(g)wunder
03
Jul
03.07.2024 - 07.08.2024 , jeweils am Mi
09:30 - 13:00 - 7530 Zernez

Kinder- und Familienexkursion Natur(g)wunder

Kinder- und Familienexkursion Natur(g)wunder. Spielerisch und mit offenen Sinnen gehen die Teilnehmenden im Bergwald auf Entdeckungsreise. Zernez, Nationalparkzentrum.

Auf dieser Exkursion können geführte und selbständige Naturerfahrungen gemacht werden. Spielerisch und mit offenen Sinnen gehen die Teilnehmenden im Bergwald auf Entdeckungsreise und wagen auch einen ersten Blick in den Schweizerischen Nationalpark.Treffpunkt: Zernez, Nationalparkzentrum, 9:30 – ca. 13:00Ausrüstung: Wanderschuhe, Allwetter-Kleidung, VerpflegungTeilnehmende: Mind. 5 bis max. 20 PersonenAnmeldung: Bis am Vortag, 17:00, im Nationalparkzentrum, Tel. +41 81 851 41 41Hinweis: Fahrtziel Natur Graubünden bietet für diese Tour das Ticket «Einfach für retour Graubünden» an. Weitere Informationen bei der Anmeldung.
Familien mit Kindern ab 7 Jahren CHF 40.00Kinder ohne Begleitung Erwachsener CHF 15.00 (erst ab 9 Jahren)

Veranstalter

7530 Zernez
E-Mail: info@nationalpark.ch


detagls